2011-12-31

Ich fühl mich ja ein bisschen schlecht, weil ich im Gegensatz zu euch und überhaupt allen an 2011 nicht wirklich was auszusetzen habe.

Nein, das war gelogen. Ich fand 2011 super, es war das erste gute Jahr nach vier verfickten Scheißjahren, es geht mir erstmalig wirklich gut, ich hab das erste Mal Hoffnung und ich finde das toll.

Und bei aller Empathie, das allgegenwärtige Gemaule geht mir so auf den Zeiger. Ich fand 2011 super, steck ich das deswegen in jeden verfickten Scheißtweet, den ich jetzt vor Silvester schreibe? Nein, tu ich nicht. Kriegt euch mal ein, verflucht.

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Kommentare:

  1. Geht mir irgendwie ähnlich.
    Plötzlich nicht mehr zur Depritruppe zu gehören, die gar nicht in noch ein neues Jahr will, ist ja ganz neu für mich.
    Alle markieren das halt eben jetzt als den Punkt, an dem das neue wieder begrüßt wird - und erstmals will ich das neue alles. Keine Angst mehr, oder zumindest keine Ansgt mehr vor den Ängsten.
    Und ich werd böllern und in den Himmel gucken und gar nicht symbolisch alles in die Luft sprengen, sondern die schönen Lichter angucken. Jap.
    Ich merk schon, wie mich der Präsilvesterkitsch angesteckt hat

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wahnsinnig ungewohnt. Aber ich kann auch einfach gar nicht anders als "woah", jedesmal, wenn ich mir die vergangenen Jahre und dann 2011 angucke.

    Und am liebsten mag ich jetzt gerade irgendwie die Haltung von Lukas, der auf das ganze Silvestergedöns von "uh, ein neues Jahr, das ist so VERDAMMT bedeutungsvoll, jetzt wird alles ANDERS und BESSER" eher scheißt und das locker nimmt. Find ich auch gut. Dein 2011 war gut? Super, freu dich. Dein 2011 war scheiße? Okay, heul n bisschen rum (ABER BITTE NICHT SO UNUNTERBROCHEN) und dann mach weiter. Und das Beste aus allem, was kommt.Oder so.

    "Mach weiter und das Beste aus allem, was kommt." Alter, ich kann voll Glückskeks!

    AntwortenLöschen
  3. Ich optiere für "Dein 2011 war scheiße? Okay, heul n bisschen rum"-Glückskekse!
    Das ist ja jetzt der zweite Eintrag in Folge zum Thema sich den Traditionen entziehen, fleißige Traditionenbegräberin. Und vor Silvester fällt es mir schwer, bei soviel Empfindsamkeitsäußerungen nicht bei der einen Seite mitzumachen.
    Der Übergang ins neue Jahr ist ja so ein monumentaler Schritt wie er's eben gleichzeitig auch nicht ist, sowas machen sich eh alle selbst.
    Und aus Gewohnheit, in das Emogewitter einzustimmen, wenn das neue Jahr naht, mach ich das jetzt auf der Glücksbärchieinhornseite.
    Auch okay.
    Nicht weil dadurch, dass 2012 ist, alles besser wird, sondern weil alles wirklich besser wird und heute eben die Gelegenheit ist, das zu feiern (weil man heute ja böllern darf. Gnihihi).

    Ist eben auch eine Meme, in der es um Äußerung seiner
    Zukunftserwartung geht.
    Und dir Wünsche ich die beste. So, das war mein verklemmter Silvestergruß. Harhar.

    AntwortenLöschen
  4. Schönster verklemmter Silvestergruß wo geht. Und ja, twitter ruhig auf der Glücksbärchieinhornseite. Ich hab ja auch überhaupt kein Problem damit, dass Leute eine Meinung zum Jahr haben und die äußern, ich will nur nich von allen ne Woche lang, nämlich die am Jahresende, zugespammt werden. Irgendwann is ja auch mal gut.
    Und ich hab auch kein Problem mit Silvestersentimentalitätsnostalgie. Echt nicht. Aber dieses "jetzt wird alles anders, weil n neues Jahr kommt" - äh, nein? So ne Scheiße hab ich in unterschiedlichen Formen schon auf Twitter gelesen und bäh, die sollen aufhören rumzulügen und sich gefälligst die Hände schmutzig machen.

    Und jetzt: TO THE GLÜCKSBÄRCHIEINHORNSEITE!

    (Die Bezeichnung Traditionenbegräberin find ich btw voll super.) (Ich hab ja mal anlässlich eines 18. Geburtstags auf nem Friedhof gesoffen, hust. Soviel zu mir und Traditionen.)

    AntwortenLöschen

Wir alle dürfen reden, ohne das es irgendwen interessieren muss und ja, du hier auch.